Unternehmensentwicklung

1980
Den Grundstein für die heutige Manfred Ende GmbH legte Maurermeister und Hochbautechniker Manfred Ende mit der Gründung der Firma Manfred Ende Putz- und Zementestricharbeiten GmbH im Jahr 1980. Zum damaligen Leistungsangebot gehörten alle Innen- und Außenputze, sämtliche Estricharbeiten wie Verbundestriche, schwimmende Estriche, Zement- und Anhydritestriche für den Wohnungs- und Gewerbebau. Das Unternehmen florierte und, um die Materialversorgung der eigenen Baustellen sicherzustellen, wurden die ersten eigenen LKW angeschafft.

1988
Mit Gründung des Baustoffhandels im Jahr 1988 wurde die Möglichkeit geschaffen, auch andere Unternehmen mit Baustoffen zu beliefern sowie Transporte für Dritte durchzuführen.

1995
Mit dem Bereich der Bauaustrocknung und Baubeheizung wurde ein weiteres Standbein geschaffen. Dieser Leistungsbereich umfasst die Estrich-Dämmschicht-Austrocknung, die Trockentechnik, die Lufttechnik, die Brandschadenreinigung, der Wasserschadenbeseitigung, die Infrarotthermografie sowie die Ortung von Rohrbrüchen und die Flachdach-Lecksuche.

1999
Seecontainertransporte von den deutschen Häfen ins Hinterland erweitern die Aktivitäten des Baustoffhandels.


2009
Die Durchführung von Winterdienstarbeiten erweitert die Angebotspalette des Baustoffhandels.

2013
Schubbodentransporte im Nah- und Fernverkehr stellen ein weiteres Standbein des Baustoffhandels dar.

2016
Nach 36 Jahren erfolgreicher Selbstständigkeit zieht sich Manfred Ende zum Jahresende aus dem aktiven Geschäft des Putz- und Estrichunternehmen als auch aus dem Baustoffhandel zurück. Die Unternehmenssparte Putz- und Estricharbeiten wurde aufgrund fehlender Nachfolge zum Jahresende eingestellt.

2017
Die Manfred Ende GmbH übernimmt die Tätigkeiten des Einzelunternehmens Manfred Ende Baustoffhandel. Das Unternehmen wird in 2ter Generation durch Daniela Ende und Ingo Cordes geführt.

Der Fuhrpark umfasst heute 30 Fahrzeuge:
3x Containerwagen
1x 3-Achs Satteltieflader
4x Dreiachs-Hängerzüge
11x Sattelkipper (25 - 48 m³)
5x Schubbodenfahrzeuge (92 m³)
6x Seecontainerfahrzeuge